SEO – Suchmaschinenoptimierung

Was ist SEO?

Mit Hilfe von SEO (Suchmaschinenoptimierung) wird Ihre Webseite besser mit Google und Co. gelesen und dadurch auch besser gefunden. Die kostenfreien Positionen vergibt Google nach einem speziellen Algorithmus, der sich nach diversen Qualitätsfaktoren richtet. Anders als bei Google AdWords, wo Sie für jeden Klick zahlen, bekommen Sie beim SEO kostenlose Klicks von Google, wenn Sie die geforderte Qualität liefern.

Eine SEO Kampagne lohnt sich nur auf lange Sicht, da die Google Rechencenter alle Änderungen an der eigenen Domain erst verarbeiten müssen. Dadurch kann es drei bis sechs Monate dauern, bis diese Änderungen in den Suchergebnissen sichtbar werden. Um diese Zeit zu überbrücken, hat Google die AdWords auf den Markt gebracht, mit denen man sich Positionen erkaufen. Wer jedoch SEO Richtlinien einhält, wird einer hohen Qualitätseinstufung und dadurch auf lange Sicht mit geringeren Kosten für AdWords belohnt.

AdWords erkennt man an dem grün umrandeten "Anzeige"-Schild. Mehr zum Thema Google AdWords (SEA)

Unterschied zwischen SEO und AdWords
Google AdWords Anzeigen oben, organisches Suchergebnis unten

Das organische Suchergebnis wird durch Qualitätsfaktoren von Google ermittelt, täglich aktualisiert und in der Betrachtung zum Wettbewerb neu ausgerichtet.

Je nach Branche gibt es unterschiedliche Märkte auf denen man sein Unternehmen sehen möchte, z.B. Google Maps, Google Products, Google Bilder, Google News, Google Videos und natürlich die klassische Google Suche. Auch Marktplätze wie Amazon und Ebay wachsen stetig weiter mit neuen Produkten an und lassen sich aufbereiten.

Viele der von Online Marketing Bollmeyer empfohlenden SEO-Maßnahmen basieren auf Erfahrungswerten aus über 8 Jahren in verschiedenen Branchen.

Onpage SEO

Alle Einstellungen, die auf der Webseite direkt vorgenommen werden können, nennt man Onpage Optimierung / SEO. Nachfolgend gehen wir auf einige bekannte SEO-Optimierungen ein.

SEO Grundoptimierung

Als SEO Grundoptimierung versteht man Optimierungen, die alle Webseiten einer Domain betreffen. Darunter fallen technische Kniffe an den Web-Servereinstellungen oder direkt im Content-Management-Systeme (wie z.B. WordPress oder Joomla!). Scripte, CSS und HTML werden korrigiert, minimiert und dann komprimiert, dadurch wird jede einzelne Webseite schneller dargestellt.

Conversionoptimierung

Nichts ist für den Webseitenbesucher schlimmer als unlesbarer Text oder gar Buttons ohne Funktionen. Ein gut aufbereiteter Content (Bilder, Texte, Video, etc.) ist zur Nutzerführung unabdingbar, alle Funktionen sollten klar definiert sein und nach Einbau auf Herz und Nieren getestet werden.

Um dem Besucher ein gewohntes Umfeld zu bieten, gibt es einige Grundregeln, um ihn auf einer Webseite zu führen. Beispielsweise sollte das Menü nicht mehr als sieben Punkte enthalten, weil wir Menschen nicht mehr fassen können. Auch der Bestellprozess oder die Anmeldung sollten möglichst schnell und einfach gehalten werden, um einen Abschluss zu beschleunigen.

Landingpages

Auch die Ausrichtung der sogenannten Landingpages auf maximal 3-5 Keywords ist für erfolgreiches SEO wichtig. Landingpages sind die Webseiten, die bei Google nur zu einem ganz bestimmten Thema angezeigt werden, alle Texte und Überschriften sind darauf abgestimmt.

Als Beispiel nehmen wir das Keyword "Online Marketing", Als eines der ersten Ergebnisse bei Google bekommt man den Eintrag von Wikipedia kann man sehen. Die in grün mit "https" beginnende Zeile ist die URL. Die URL wird aus Domain und Unterpfaden zusammengesetzt.  Wikipedia bietet eine eigene URL (Landingpage) zu dem Thema Online Marketing an und deckt das Thema mit einer eigenen Seite ab. Diese URL enthält das Keyword, verwandte Themen und rankt besser als die Startseite von Wikipedia, da die URL speziell darauf ausgerichtet wurde.

SEO Beispiel

Meta Daten

Wir sehen an dem Beispiel oben, dass sogar die Meta Daten, also die große blaue Überschrift und der Fließtext in schwarz das Keyword "Online Marketing" aufgreifen. Diese Texte sind auf der eigentlichen Webseite nicht sichtbar, sondern speziell für Google im Quellcode hinterlegt. Jede Überschrift und Beschreibung sollte einmalig sein und das Keyword in wenigen Worten umschreiben. Alles weitere wird wie oben bei der Beschreibung zu sehen ist mit "..." abgeschnitten.

Genau gesagt, wird bei 512 Pixel die Description umgebrochen und ausgeblendet. Es wird in Pixel gerechnet, da wir die Daten an Google für mobile Endgeräte auch bereitstellen und dort die Zeichen maximal 512 Pixel Platz für die Überschrift haben.

Rich Snippets

Man kann zusätzlich das Suchergebnis mit Strukturierten Daten auszubauen, sodass Kundenbewertungen, Preise, etc. an den Google Index übergeben werden. Es hat keinen direkten Einfluss auf das Ranking bei Google an sich, fällt aber schneller ins Auge des Kunden. Anbei ein Beispiel mit Bemerkungen daneben in rot.

Richsnippets mit Namen beschriftet

Contentoptimierung

Eine reine Textwüste ist für jeden Besucher weniger ansprechend als ein Bild zum Thema. Lockern Sie Ihre Texte mit weiterem Content auf, bieten Sie Videos, Bilder, Affiliate-Links zu themenrelevanten Produkten an. Beliebt sind auch z.B. Infografiken, die Informationen stark zusammenfassen und bildlich passend unterstützen. Bieten Sie Ihrem Besucher einen Mehrwert an, damit er wiederkommt oder Sie sogar mit einem Link empfiehlt. Ein Minimum von 500 Wörtern mit Überschriften pro Webseite ist empfehlenswert.

Offpage SEO

Neben den ganzen Punkten, die man an seiner eigenen Webseite optimieren kann, gibt es noch andere Faktoren für Google, die zum Ranking hinzugezogen werden. Dazu gehört der Einsatz von Social Media und anderen bekannten Webseiten mit Links zu Ihrem Webauftritt.

Auch Google Business kann mit einem einfachem Google Maps Eintrag und dem richtigem Standpunkt zum Kundenmagneten werden. Öfter werden Google Maps Einträge zwischen den organischen Suchergebnissen angezeigt, sodass man bei lokalen Suchanfragen schnell weiter oben in den Suchergebnissen stehen kann. 

Webcontrolling

Um die SEO-Methoden auszuwerten und zu überwachen, gibt es entsprechende Werkzeuge wie Google Analytics. Dadurch lassen sich fortlaufend anonymisierte Daten erheben, die zur Verbesserung der gesamten Webseite führen. Man kann z.B. das Absenden eines Formulars aufzeichnen und verfolgen, wie der Interessent auf die Webseite kam, welche Seiten besucht wurden und vieles mehr. Erst mit einer Masse an Daten kann man Optimerungsbedarf erkennen und weitere Schritte einleiten. Mehr zum Thema Webcontrolling

Klingt kompliziert, aber wofür hat man seinen SEO Experten?